Folge mir:

Titten im Dirndl

Da mein letzter Beitrag nach 24 Stunden unter 500 Klicks blieb und mich ohnehin noch keine Gleichstellungsbeauftragte vor Gericht gezogen hat, gibt es heute: Dirndl-Dekolletés.
Urheber sind die Jungs von www.wiesnausschnitte.de - und alle Brüste sind über 18.



















Für noch mehr Wippen an weiblichen Rippen besucht das kurze aber schöne Projekt www.wiesnausschnitte.de einfach selbst.

Review: Qualityland

Foto: Screenshot qualityland.de


»Es tut mir sehr leid«, sagt das Auto, »aber neue Versicherungsrichtlinien haben Ihr Stadtviertel als zu gefährlich für selbstfahrende Autos meiner Qualität eingestuft. Sie werden sicherlich verstehen, dass ich Sie darum bitten muss, hier auszusteigen.«
»Hä?«, fragt Peter eloquent.
»Aber das müsste Ihnen doch bekannt sein«, sagt Carl. »Sie haben doch vor 51,2 Minuten die neuen AGB Ihrer Mobilitätsflatrate bekommen. Haben Sie die Vereinbarung nicht durchgelesen?«
Peter sagt nichts.
»Zugestimmt haben Sie jedenfalls«, sagt das Auto. »Es wird Sie aber sicherlich freuen, dass ich für Ihre Bequemlichkeit einen Grenzpunkt gewählt habe, der es Ihnen bei Ihrer durchschnittlichen Geschwindigkeit erlaubt, Ihr Zuhause in nur 25,6 Minuten zu Fuß zu erreichen.«
»Toll«, sagt Peter. »Wirklich toll.«
»War das ironisch gemeint?«, fragt das Auto. »Ich muss zugeben, ich habe immer mal wieder Probleme mit meinem Ironiedetektor.«
»Kaum zu glauben.«
»Das war jetzt ironisch, nicht wahr?«, fragt das Auto. »Dann war Ihre Freude soeben auch nicht ernst gemeint, oder? Haben Sie keine Lust zu laufen? Wenn Sie möchten, kann ich Ihnen ein Auto minderer Qualität rufen, das der neuen Einstufung Ihres Stadtviertels entspricht. Ein solches Auto könnte in 6,4 Minuten hier sein.«



Mark-Uwe Kling hat vor einigen Jahren dank eines sprechenden Kängurus den Sprung in Deutschlands Unterhaltungs-Elite geschafft. Seine dreiteilige Roman- ... oder sagen wir besser - Hörbuchreihe schaffte unter Fans sogar etwas, wovon manch Kollege immer träumt: Textpassagen gingen in den allgemeinen Sprachgebrauch über. Wie gesagt: zumindest unter Fans. Aber das sind ohnehin bürgerliche Kategorien, gelten sie doch im Grunde lediglich als gegenseitiges Erkennungsmerkmal. Hat der Typ eben "Razupaltuff" gesagt? Cool, ein Insider.

Nachdem er sich in der Serie zu "Die Känguru-Chroniken" unter anderem auf sarkastische und satirische Art mit der Dummheit und den Problemen der heutigen Gesellschaft beschäftigt (Rechtsextremisten), befasst sich sein aktuelles Werk "Qualityland" unter anderem mit der Dummheit und den Problemen der Zukunft (Rechtsextremisten). Okay, zugegeben, diese spielen jeweils nur eine Nebenrolle, tragen aber sehr zur Unterhaltung bei.

Wie "Black Mirror" - nur lustiger geschrieben

"Qualityland" ist im Grunde eine konsequent zu Ende gedachte Dystopie über die digitalisierte Gesellschaft, die durch Algorithmen gelenkt, beeinflusst und definiert wird. Basiert der Algorithmus auf meinen Entscheidungen - oder ist es nicht doch eher umgekehrt?

Unser Protagonist heißt Peter Arbeitsloser (der Nachname definiert sich in Qualityland über den Beruf des Vaters zum Zeitpunkt der Zeugung). Peter lebt als selbstständiger Maschinenverschrotter in Qualityland. Man könnte sagen, er gehört zur unteren Gesellschaft. Schließlich ist er nur ein Bürger des Levels 9. Und man muss mindestens zweistellig sein, wenn man sich im Ansatz Chancen auf eine halbwegs gute Wohnung, einen Job und entsprechenden Freundeskreis machen möchte. Allerdings bemüht er sich auch nicht besonders darum, seine Kategorisierung durch Sport, gesellschaftliches Engagement, Erwerben weiterer Fähigkeiten, usw. nach oben zu korrigieren. Wer sich jetzt an eine Folge "Black Mirror" erinnert fühlt: haste recht. Im Grunde ist "Qualityland" die satirische Variante von "Black Mirror". 

Wir sagen dir, was du willst.

Ebenso wie in der durch Netflix bekannt gewordenen Serie, ist auch in dem (Hör-)Buch das wahrlich Beängstigende, dass es gar nicht mehr wirklich nach Zukunft klingt. Eher nach "nächstes Entwicklungslevel". Das größte soziale Netzwerk "Everybody" beispielsweise erstellt automatisch Profile und sammelt Daten auch von Personen, die gar nicht registriert sind. Gleiches ist bei Facebook ja bereits Praxis. Zwar nur was Orte, Geschäfte oder eine Auswahl von Prominenten betrifft, aber die Technik ist da. Auch genetisch optimierte Babys mit prognostiziertem Lebenslauf während der Ultraschall-Untersuchung dürfen natürlich nicht fehlen. 

Und der Präsidentschaftskandidat, der gegen einen Androiden zur Wahl antritt, erklärt alle Tatsachen, die gegen sprechen als "Lüge", hatte eigener Aussagen nach die aller beste beste und erfolgreichste TV-Show jemals aller Zeiten und seine Anhänger sind zwar nicht zwingend in der Mehrheit, aber dafür brüllen sie am lautesten. Außerdem gewinnt er die TV-Duelle, da er unterhaltsamer wirkt, als sein künstlich intelligenter, auf Fakten basierend argumentierender Gegenkandidat. Außerdem sei auch niemand weniger rassistisch in der Geschichte der Menschheit gewesen, als er selbst, aber Ausländer haben in Qualityland einfach nix verloren, da sie faul sind. Und vergewaltigen. Und überhaupt Terroristen seien. Ähnlichkeiten zu  aktuellen US-Präsidenten sind natürlich nur rein zufällig. Fakt!!!

Näher an der Gegenwart als an der Zukunft

Egal ob Online-Großhändler, die dich per Drohne beliefern, bevor du überhaupt selbst weißt, dass du etwas willst, Partnerbörsen, die dir sagen, wen du willst, auch wenn du glaubst, jemand anderen zu mögen oder personalisierte Werbungen und Wahlprogramme, die genau auf deinen Algorithmus zugeschnitten wurden und individuell auf die jeweiligen Ansichten und Bedürfnisse optimiert sind: im Ansatz finden wir das alles bereits.

Natürlich werden wir von Amazon nicht beliefert, bevor wir selbst wissen, dass wir es wollen. Obwohl uns online Kaufvorschläge gemacht werden, die nicht selten nah am eigenen Bedürfnis sind. Aber Amazon hat seinen Algorithmus inzwischen soweit ausgebaut, dass zahlreiche Waren bereits zu Versandlagern geliefert werden, bevor sie überhaupt von jemandem bestellt wurden, weil vermutlich es mindestens einer bald bestellen wird. Das klingt jetzt vielleicht aus der Luft gegriffen, ist aber tatsächlich bereits Praxis. Dieses "anticipatory shipping" basiert schlichtweg auf der hohen Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Bestellung kommt und ist bereits patentiert. Einen Bericht dazu findest du hier.

Marc-Uwe Kling - beziehungsweise der Protagonist Peter - halten uns den virtuell-gesellschaftlichen Spiegel einer nahen Zukunft vor Augen. In gewohnt witziger und intelligenter Form wird uns keine Science Fiction vorgelegt, sondern nicht weniger als eine überspitzte aber logische Fortführung der aktuellen Geschehnisse. Und vor allem der Frage: was ist eigentlich, wenn die Maschinen einen Fehler gemacht haben - und das Leben, das ich führe gar nicht mein Leben sein sollte? Das Buch ist eine absolute Empfehlung für kurzweilige und bissige Unterhaltung.

Außerdem wird auf völlig übertriebene Schwarzmalerei verzichtet. Ich meine, wer glaubt denn bitte ernsthaft, dass - wie in der Filmsatire "Idiocracy" von 2006 - die Amerikaner so doof sein könnten, einen Ex-Wrestler zum Präsidenten zu machen. Oh.




GroKo 2018: Kein' Bock auf digitale Entwicklung

Foto: EFF Fotos // CC-Lizenz
Die Bundesregierung - also die, die es mal werden soll - hat sich ganz hohe Ziele gesetzt, wenn man dem Koalitionsvertrag vom Februar 2018 glauben schenken will. "Die Digitalisierung bietet große Chancen für unser Land und seine Menschen. Chancen für Wohlstand und sozialen Fortschritt. Unsere Aufgabe ist es, die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit jeder daran teilhaben kann. Angesichts der Dynamik der Veränderung müssen wir große Schritte wagen, um an die Spitze zu kommen. Wir wollen unser Land in allen Bereichen zu einem starken Digitalland entwickeln", heißt es dort (Zeilen 1603-1609). Klingt super. Na ja. Klingt.

Dazu sollen unter anderem auch die sagenumwobenen 5G-Lizenzen versteigert werden. 5G, das ist die 5. Generation des drahtlosen Netzes - also der LTE-Nachfolger. Erinnert Ihr Euch noch? Es wurden unter Finanzminister Eichel (hihi) damals die UMTS-Lizenzen versteigert. 98,8 Milliarden (!) Mark zahlten die Unternehmen am Ende. Und jetzt ratet mal, von wem man es sich schließlich durch viel zu teure Handy-Verträge (und übertrieben langes Klammern an der bald überholten Technik) das Geld am Ende wiedergeholt hat? Kleiner Tipp: Im Badspiegel siehst du diese Person. Was also den mobilen Datenstandard für Einzelpersonen betrifft, bleiben wir auch die nächsten Jahre noch Schlusslicht in Europa. Geil. 

Schneller als 56k-Modem ist schnell genug

Aber hey, ab 2025 hat dann jeder einen rechtlichen Anspruch auf schnelles Internet. Nun gut, kein Schwanz hat auch nur mit einem Wort definiert, ab wann Internet als schnell gilt. Außerdem: 2025? Also gegen Ende der nächsten, noch nicht gewählten Bundesregierung? Vielleicht wissen wir also doch, wie der Begriff "schnell" von der aktuellen GroKo definiert wird. In acht Jahren entwickelt sich die Digitalgesellschaft ja zum Glück kaum. Oh, und Glasfaser muss flächendeckend bis ins letzte Kaff verfügbar sein. Bevor Oma Hilde jetzt aber gleich völlig ausflippt, weil sie endlich "Black Mirror" ohne Unterbrechung streamen kann, solltet ihr wissen: a) wir reden immer noch von 'bis 2025' und b) muss - und das ist jetzt der beste alle Scherze - das Glasfaser nur bis zum Verteilerkasten gelegt sein. Von da weg, bis zur maroden und überteuerten Mietwohnung reicht dann die KupferleitungDu kannst deinen offenen Mund jetzt wieder schließen.

Ein Satz, der mir besonders aufgefallen ist: "Die Vermittlung von digitalen Fähigkeiten als Schlüsselkompetenz für alle Altersgruppen," (Zeile 1613) ist eines der Vorhaben, mit der man "an die Weltspitze im Bereich der digitalen Infrastruktur" gelangen möchte (kein Witz, das ist tatsächlich wortwörtlich eines der Ziele, Zeile 1630). Schauen wir doch mal auf die Kinder. Schließlich sind sie die "digital natives", als jene Generation, die in eine digitalisierte Welt hineingeboren werden. Was hat man da für bahnbrechende Wege gefunden, um die Experten von Morgen richtig zu fordern und zu fördern? Ich zitiere mal ab Zeile 1167:

Willkommen bei "Wünsch dir was"

"Deshalb werden wir unsere Schulen im Rahmen des gemeinsamen Digitalpaktes Schule von Bund und Ländern so ausstatten, dass die Schülerinnen und Schüler in allen Fächern und Lernbereichen eine digitale Lernumgebung nutzen können, um die notwendigen Kompetenzen in der digitalen Welt zu erwerben." Alle Schulen bekommen also mindestens einen Computer, mit dem man über "schnelles Internet" Wikipedia und die Schul-Cloud aufrufen kann. Klingt jetzt übertrieben schwarzmalerisch ... aber genau damit wäre dieses Ziel als "erfolgreich" zu verbuchen. Aber sicherlich wollen sie bei weitem deutlich mehr damit erreichen, haben es nur nicht richtig formulieren können. (Gibt es ein Ironie-Emoji?") 


So setzt man also seine ganzen Trümpfe auf die Jugend und die digitale Entwicklung eines der reichsten Länder der Welt. Wie sieht eigentlich die Kombination aus? Schulbildung in Sachen Digitalwelt für Kinder und Jugendliche? Mehr als jede Generation zuvor, wird genau das nämlich ihren kompletten Alltag bestimmen? Passend dazu, hat Zeit Online heute einen Artikel in dieses Internetz gestellt. Es geht um den "Stundenplan für morgen", wie sich die schulische Entwicklung der rasanten gesellschaftlichen anpasst. Spoilerwarnung: kaum.

Damit die 13jährige auf das Leben in sozialen Netzwerken vorbereitet wird, gibt es ... moment, ich blättere mal den umfangreichen Katalog durch ... öhm ... ja, hier haben wir es: nix. Oder fast nix. Wie die "Zeit" vermeldet, gibt es in Bremen beispielsweise das Schulfach "Medien" auf Antrag, in Baden-Württemberg den Basiskurs "Medienbildung" und in Hamburg als Wahlpflichtfach an manchen Schulen ebenfalls "Medien" zur Auswahl. Kann man wählen, muss man aber nicht. Supi. Soziale Netzwerke sind ja nur ein Standardmedium geworden. Scheiß doch da drauf. Ebenso wie auf eine flächendeckende Einführung des Schulfachs "Programmieren". Wird zwar hier und da im Informatikkurs mit eingebunden, ist aber deutlich unterrepräsentiert, bedenkt man die weltweite Entwicklung.

Digitale Bildung umständehalber abzugeben

Wenn man sich vor Augen hält, wie überfordert wir Erwachsenen trotz unseres über Jahre hinweg (oft teuer) entwickeltem Misstrauen sind, wir zu differenzieren und einschätzen erlernen mussten und das obwohl diese digitale Entwicklung neben unserer eigenen mit geschah, ist es eine Frechheit, was wir von unseren Kindern verlangen. Sie werden in das fertige Chaos,die Gefahren und die digitalen Schlachtfelder voll mit Tellerminen geworfen und werden nicht darauf vorbereitet. Während im Grundschulalter der gesetzliche Anspruch auf Ganztagsbetreuung etabliert wird (also, bis 2025 - haha), um Eltern wieder in den Beruf zurück zu helfen, wird unsere Zukunft vor den eskalierenden Trümmern unserer verpassten Gelegenheiten zurückgelassen und unbewaffnet in den internationalen Wissenskampf geschickt. 

Halt, einen kleinen geistigen Dünnpfiff hat man im Koaltionsvertrag unter Zeile 1742/43 doch noch als Motivation eingebaut: "Wir werden in einem jährlichen Wettbewerb besondere Medien- und Digitalbildungsprojekte auszeichnen." Die Fähigkeiten für solche Wettbewerbe, müssen sich halt die Schüler dann irgendwie selbst aneignen. Na, da wird man sicherlich auf bahnbrechende Erkenntnisse stoßen.

Sagen wir, wie es ist: geil ist anders. Zukunft ist anders. Digitalisierung ist anders. Die große Mehrheit wird im besten Fall im unteren Mittelfeld mitdümpeln und sich ein Loch in den Bauch freuen, wenn ihr mobiles Datenvolumen von 6 auf 10 GB erhöht wird, ohne dann die 39,- Vertragsgebühren überschritten werden. Europäischer Spitzenreiter ist aktuell in dem Bereich übrigens Finnland. Für 30 Flocken haste da 50 GB, plus Flatrate & Co. Die Kinder wirds freuen. Wenn sie schon nicht auf das Leben nach dem schulischen Tod vorbereitet werden, können sie unterwegs wenigstens Netflix streamen und sich ablenken. 


Oder wie es der Musiker Rockstah passend in seinem Song formuliert: "Verschwende deine Jugend, haben sie gesagt. Verschwende deine Jugend - und wir haben es getan."

Fun-Fakts und Rekorde zum Superbowl 2018

Geistiger Ballast zum aktuellen Super Bowl. In der Nacht von Sonntag auf Montag (4. auf 5. Februar 2018) treffen die Titelverteidiger New England Patriots (Rekord: 11x im Super Bowl) auf die Philadelphia Eagles. Die Jungs aus der Stadt der Liberty Bell konnten in ihrer Geschichte nur einmal im NFL-Endspiel stehen, haben diese Partie jedoch verloren. Damit ihr während den Unterbrechungen genug klugscheißern könnt und bei keinem Smalltalk abstinkt, gibt es hier ein paar Infos zum größten Livesport-Event aus dieser Erdkugel.

Manche Daten sind Schätzungen, basierend auf den Entwicklungen der letzten Jahre. So lange nicht anders definiert, beziehen sich die Werte allein auf die USA.

Foto: nfl.com


Pink singt die Nationalhymne. Genau. Die, die "Dear Mr. President" gesungen hat. mal sehen, ob sie den richtig Text singt.

Justin Timberlake macht die Halbzeitshow. Richtig. der Typ, der damals mit Janet Jackson den "Nipplegate"-Vorfall im Super Bowl inszenierte. 

Der Super Bowl findet in Minnesota statt. Die dort heimischen Vikings sind im Halbfinale gegen die Eagles aus dem Rennen gefallen.

Einen 30-Sekunden-Spot zu schalten kostet in diesem Jahr 5,5 Millionen Dollar.

In den Top10 der erfolgreichsten Einschaltquoten aller Zeiten (in den USA) ist neunmal der Superbowl vertreten. Einziger Außenseiter in dieser Liste: die Finalfolge der Serie "M.A.S.H.".

Während der Übertragung werden aktuell rund 1,3 Milliarden Chicken Wings verputzt. Nein, ich habe mich nicht vertippt. dazu gibt es 3,6 Millionen Kilo Guacamole-Dip.

4000 Tonnen Popcorn werden in dieser Nacht verdaut. Und 14.000 Tonnen Chips finden ebenfalls ihr Ende.

Runtergespült wird das alles mit 120 Millionen Liter Bier.

9/11 brachte dem NFL-Finale mehr Umsätze. Statt traditionell am letzten Januar-Sonntag das Spiel zu zeigen, wurde es nach dem Terroranschlag um eine Woche verschoben. Man stellte fest, dass die Merch-Verkäufe und Quoten höher wurden. Seitdem ist das Endspiel am ersten Februar-Sonntag.

Fast 14 Millionen Amerikaner melden sich schon vor dem Super Bowl für Montag krank. Etwa 11 Millionen weitere werden es nach dem Spiel sein. (Quelle)

Der Absatz für Kopfschmerztabletten steigt um 20%.

Die Zugriffe auf Internet-Pornoseiten fallen im Schnitt um knapp 30%, während das Spiel läuft.

In den Onlineshops liegt der Preis pro Ticket fürs Stadion bei rund 4.900 Dollar. Die hintersten Sitzplätze sind dabei natürlich billiger als die, in den ersten Reihen (Mittellinie: bis zu 16.800 $).

Pizza Hut wird rund 12 Millionen Dollar Umsatz über den Onlinestore machen. dazu werden nur an dem tag 11.000 Hilfskräfte eingestellt.

Nach Thanksgiving ist der Super Bowl der umsatzstärkste Tag im Jahr. Rund 50 Millionen Dollar werden nur wegen dieses Tages zusätzlich ausgegeben.

Sat1 hatte mit fast 44% Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe im vergangenen Jahr offenbar aufs richtige Pferd gesetzt. Heuer läuft die Show auf dem Partnersender Pro7. (Quelle)

In Las Vegas kann man auf über 400 Dinge bezüglich des Superbowls sein Geld wetten. Wetten reichen von "Wer gewinnt den Münzwurf", "Welcher Spieler macht den ersten Touchdown" über "Welche Farbe hat das Gatorade", "Welche Farbe hat Bill Belichicks Hoodie" bis hin zu "Wie oft twittert Trump über den Super Bowl" oder "Mit was kommt Justin Timberlake auf die Bühne?" Die Quote für "Hundeschlitten" liegt übrigens bei 1:21. Ach ja: wenn man darauf wettet, dass während der Halbzeit-Show jemand auf der Bühne Feuer fängt, kann das 27-fache seines Einsatzes rausholen.

Vergangenes Jahr wurden auch zahlreiche Rekorde aufgestellt, als die Patriots gegen die Falcons gewannen. Unter anderem:

  • der höchste Rückstand (3:28 im 3. Quarter), der zu einem Sieg umgewandelt wurde.
  • Tom Brady gewann als Quarterback seinen 5. Superbowl. Das schaffte noch keiner seiner Kollegen. Nur der Ex-Defensespieler Charles Haley war genau so gut.
  • James White fing und lief für seine Patriots und machte damit 20 Punkte (3x TD, 1x 2-Point-Conv.) - Superbowl-Rekord. Ebenso wie seine 14 gefangenen Pässe.
  • sieben Superbowl-Teilnahmen und vier MVP-Ernennungen für Brady sind auch unerreicht. Und er macht weiter: heuer wird es seine achte Teilnahme.
  • Sein Trainer Bill Belichick war als einziger Coach 5x im Finale. Ebenso wie zu seinen Spieler-Zeiten, also insgesamt 10x. Und er ist auch in diesem Finale Headcoach der Patriots.
  • die meisten Pässe in einem Superbowl warf letztes Jahr - Überraschung - Tom Brady. Insgesamt fanden 62 Versuche satt. Und (ebenfalls Rekord) 43 fanden ihr Ziel. das waren (Rekord) 466 Yard Raumgewinn in einem NFL-Finale.
  • Insgesamt machte die Patriots-Offense 93 Spielzüge (Plays) - so viel wie kein Superbowl-Team zuvor.


Weitere bestehende Rekorde:


  • Die Buffalo Bills schafften es als einziges Team, viermal in Folge im Super Bowl zu stehen.
  • Die Buffalo Bills schafften es als einziges Team, viemal in Folge im Super Bowl zu verlieren.
  • Glenn Parker, Cornelius Bennett und Gale Gilbert waren in diesen vier jahren Spieler der Bills. Sie wechselten das Team und erreichten später wieder das Enspiel - und verloren. Rekord.
  • Die Denver Broncos haben immerhin 5x das Endspiel versemmelt.
  • Keiner musste länger auf seinen zweiten Titel warten als Ray Lewis. Mit seinen Baltimore Ravens musste er zwischen Titel 1 und 2 ganze zwölf Saisonen warten.
  • WR Jerry Rice hat in seiner Karriere die meisten Punkte gemacht: 48. Und er fing die meisten Karriere-Pässe im Superbowl: 33 Stück insgesamt. Somit erreichte er die bisher uneingeholten 604 Yards beim Endspiel.
  • Das beste SB-Passer Rating der Karriere hatte 49ers-QB Joe Montana (127.83)
  • Sein Nachfolger Steve Young warf sich mit 4 TD-Pässen in einer Hälfte in die Rekordbücher. Ebenso wie Doug Williams.
  • Rich Gannon warf hingegen 5 Interceptions im Superbowl - trauriger Rekord für ihn.
  • Timmy Smith rannte im Superbowl wie ein Irrer. 204 Yards machen ihn zum Rekordhalter für erlaufenen Raumgewinn in einem Super Bowl.
  • Colin Kaepernick schaffte zumindest den längesten SB-TD-Lauf eines Quarterbacks. 15 Yards ließ er dafür hinter sich. Trotzdem verlor er mit seinen 49ers.
  • Die Pittsburgh Steelers führen (noch?) die Liste der erfolgreichsten Super-Bowl-Teams an. Sechsmal konnten sie sich den Titel holen. Dieses Jahr haben die Patriots die Chance, gleichzuziehen.
  • Muhsin Muhammad fing von QB Delhomme einen 85-Yard-Pass.
  • John Stallworth fing zwar im SB nur 3 Pässe, machte damit aber 121 Yards. Damit hat er den besten Schnitt aller Zeiten (40,33)
  • Auch die Defense kann Punkten: James Harrisson fing den gegnerischen Pass ab und lief einen 100-Yard-Touchdown.
  • L.C. Greenwood machte mit 4 Sacks die meisten in einem Superbowl - insgesamt waren es 5 in seiner SB-Karriere. Beides Rekord.
  • Jacoby Jones hingegen lief den längsten TD nach einem Kick Off: 108 Yards aus der eigenen Endzone heraus.
  • Game Winning Field Goal mit weniger als einer Sekunde auf der Uhr: Adam Vienatieri
  • Die meisten Punkte in einem NFL-Finale machten die 49ers: 55 Punkte brachten den Sieg.
  • Die wenigsten Punkte machten die Miami Dolphins. Sie konnten nur 3 Zähler aufs Board bringen und verloren gegen Dallas.
  • Die wenigsten Punkte, die zum Sieg reichen, machten die Miami Dolphins gegen die Washington Redskins (14:7).
  • Am meisten Fingernägel gingen wohl beim Spiel New York Giants gegen die Buffalo Bills (20-19) drauf - das knappste reguläre Ergebnis.
  • Interessant auch der Super Bowl XX zwischen New England und Chicago (10:46). Beide Teams zusammen hatten einen durchschnittlichen Raumgewinn durch Laufspielzüge von 0,64 Yards.
Rekorde gibt es natürlich deutlich mehr.
Aber ich hab keinen Bock mehr, noch mehr zu suchen. Außerdem werdet ihr vom Pro7-Team garantiert mit weiteren Infos zugebombt.

Ach noch etwas: hört auf, auf deutsche Kommentatoren zu schimpfen. Die sollen Profis und Neulinge gleichermaßen unterhalten. Wenn ihr lieber die amerikanischen Sprecher wollt und am Ende nichts versteht, ist das okay und eure Sache. Aber andere pseudo-elitär schlecht zu reden, das machen nur Vollidioten. Und du bist kein Vollidiot. Schließlich ließt du den besten Blog der Welt. Also benimm dich auch so.

Die am häufigsten gelesenen Beiträge: