Folge mir:

Tomb Raider (2018)

Jung, modern, athletisch - und realistisch.
So sieht die neue Lara Croft aus. Während Angelina Jolie in der 2001er Verfilmung nichts anderes war als eben Angelina Jolie als Lara-Croft-Cosplay, sehen wir mit Alicia Vikander ein unverbrauchtes Gesicht für die Darstellung der Kult-Heldin.

Das Spiel ist im Grunde eine cineastische Aufarbeitung des ersten Reboot-Teils der Gaming-Reihe. Sehr gelungen, aber natürlich kann ein 20-25-Stunden-Game nicht ohne Probleme. Aber wenn man sein Hirn einschaltet und den Titel ließt, der auf dem Kinoticket steht, dann könnte man alleine drauf kommen. Da steht nämlich nun einmal nicht "Schindlers Liste", da steht "Tomb Raider". Und genau das bekommt man: Popcorn-Kino. Wenn ihr etwas anspruchsvolles erwartet, dann schaut euch irgendein südkoreanisches Nachkriegsdrama mit italienischem Untertitel an, dann habt ihr euren Spaß. Für alle Fans des Adventure-Genres ist diese Indianer-Jones-Version mit dem Doppel-X-Chromosom keine schlechte Wahl.

Wer es gerne etwas ausführlicher hat, kann sich das Ganze als 15minütige Podcast-Folge entspannt beim Autofahren (o.ä.) reinziehen. Auf iTunes oder auf allen anderen Podcatchern (Link steht über dem Bild). Dort gehe ich auch spoilerfrei auf die Handlung ein. Der Film bekommt von mir eine solide und gut unterhaltende 7/10. 

Ach ja, und wenn ihr die "Survivor"-Version aus dem offiziellen Trailer sucht; die ist von den beiden Hamburger Jungs "2wei". Und wenn ihr auf diesen CineSound steht, hört euch auch mal ihre Version von "Gangster's Paradise" an.


Hier ist der direkte Podcast-Link (oder eben über iTunes & Co.):

Lara-Croft-Darstellung aus der 20-Anniversary-Edition

Die am häufigsten gelesenen Beiträge: