Folge mir:

Spoiler! Terminator: Genesys

Upgrade im Jungbrunnen

Die Handlung ist im Grunde schnell erzählt: Maschinen machen Probleme, Arnie soll es richten. Fertig. Obwohl ... na ja, ich befürchte, wir müssen nun doch etwas weiter ausholen. Zuvor jedoch die verschiedenen Modelle, die ihr euch merken müsst. 
T-800 (das ist der Arnie), T-1000 (das ist der aus flüssigem Metall), T-3000 (ein auf menschlichen Zellen basierender Bio-Roboter) und T-5000 (der Oberboss "Skynet").


Würde ich jetzt richtig spoilern, wäre der Text so lange, dass deine Mittagspause im Arsch wäre. Es beginnt im Jahre 2029. Der menschliche Widerstand schafft es, das Herz von Skynet - dem Computersystem, dass die Herrschaft übernommen hat - anzugreifen. Anführer John Connor weiß, dass zuvor noch ein T-800 ins Jahr 1984 geschickt wurde, um seine Mutter zu töten. Damit wäre der ruhmreiche Skynet-Zerstörer nie geboren worden. Er schickt seinen besten Mann, Kyle Reese ebenfalls nach 1984 um seine Mutter zu beschützen. Kyle Reese ist dadurch auch der Vater von John Connor, wie man in Terminator 2 mitbekommt. Vor der Zeitreise sieht Kyle noch, wie John von hinten durch ein noch unbekanntes Terminator-Modell angegriffen wird. Seitdem hat er Erinnerungen oder Visionen von einer alternativen Kindheit. 

Im Jahre 1984 werden erst einmal einige Szenen aus Teil 1 nachgestellt, was einen coolen Retro-Kick mit sich bringt. Dafür musste man auch den jungen Arnold aus Teil 1 als Animation einbauen. Allerdings hat sich die Vergangenheit bereits verändert. Sarah Connor wurde bereits im Alter von neun Jahren von einem T-800 beschützt. Da dieser aufgrund seines Bio-Gewebes auch altert, sehen wir einen netten Kampf zwischen dem jungen und dem aktuellen Schwarzenegger. Auch Kyle ist weniger Beschützer als viel mehr Hilfsbedürftiger. Direkt nach seiner Ankunft wird er von einem T-1000 angegriffen und Sarah Connor kommt um ihn zu retten. Sie ist bereits die Kämpferin, zu der sie sich eigentlich erst entwickelt hätte.

Gemeinsam erledigen sie den T-1000, Sarah und Kyle reisen ins Jahr 2017 - basierend auf den Visionen, die Kyle hatte. Dann nämlich soll das Betriebssystem "Genesys" online gehen, dass die ganze Skynet-Macht erst möglich machen wird. Dies muss also verhindert werden. Und darum geht es dann auch. 

Nach dem Zeitsprung werden die beiden festgenommen. Im Krankenhaus, in dem sie erst einmal untersucht werden, taucht dann auch John Connor auf. Er ist ihnen nachgereist. Der T-800, also Arnie, erkennt jedoch die Gefahr und deckt nach ein paar beherzten Schüssen auf John auf: dieser ist inzwischen selbst ein Terminator. Ein T-3000. Durch den Angriff 2029 von hinten wurde er zu einem menschlichen Roboter gemacht. Angegriffen hat ihn der T-5000 - das personifizierte Modell der Skynet-Software. Nun soll John dafür sorgen, dass Genesys online geht.

Kleines Problem von John Connor: Magnetfelder können ihn so richtig fertig machen. Dann kommen erst einmal jede Menge Baller- und Actionszenen, die zwar nichts an der Handlung voran bringen, aber nett anzusehen sind. Das große Finale findet dann im Skynet-Gebäude selbst statt. John Connor hat schon seit Jahren dort mitgearbeitet und die Entwicklung in seine Richtung gebracht. Somit steht da auch eine Zeitmaschine parat und die ersten T-1000-Modelle werden um die Maschine herum in einem Becken mit flüssigem Metall testgeformt. Ohne Chip sind sie wertlos, beruhigt Arnie in einem Nebensatz. Ab da kann man ahnen, was noch passieren wird.

Mit einer Art Magnethandschuh (gebaut aus Teilen alter Lautsprecher) kann Arnie den modifizierten T-3000 - also John Connor - in der Zeitmaschine festhalten, während die aktiviert wird. Beide würden dadurch zerstört werden. In der Zwischenzeit platzieren Kyle und Sarah die nötigen Bomben, die alle Server von Genesys platt machen und bringen sich in Sicherheit.

Bevor die Bomben detonieren und der T-3000 zerstört wird, schmeißt er im Schwebekampf Arnie noch aus der Zeitmaschine. Der Schrottklumpen, den der T-800 da noch darstellt, landet in dem Becken aus flüssigem Metall. Nach der Explosion holt Arnie als T-1000 Sarah und Kyle aus ihrem Bunker. Sein Chip hat das flüssige Metall für ihn brauchbar gemacht. Wie er selbst sagt: Er hatte ein Upgrade. Hurra, alle haben es geschafft.

Ansehen? Nur auf DVD oder Free-TV.


Wer lieber spoilerfreie Filmbesprechungen lesen möchte, der könnte sich an folgenden Blog halten. Da wird nicht zuviel verraten:

 Flimmerabend - Kino-Blog

Die am häufigsten gelesenen Beiträge: