Folge mir:

South Park - (FFFF) Fatale Film/Fernseh-Faktenflut

Kenny mag tiefe Vaginas. Sagt er.


Wo ist dein Freundeskreis? Genau. In South Park. Und da diese Serie dank des neues Games "The Fractured But Whole" (Link dazu auf dem Bild) gerade in Liebhaberkreisen geraden einen entsprechenden Aufschwung erlebt, wäre es doch mal Zeit für eine FFFF, eine "Fatale Film/Fernseh-Fakten-Flut". Erstmals in Blogform.

Mit Klick aufs Bild zum Game "The Fractured But Whole"
Die Helden der Serie: Stan Marsh, Leopold "Butters" Stotch, Eric Theodore Cartman und Kyle Broflovski.
Es fehlt: Kenny McCormic †

- Die Pilotfolge dauerte dank Stopmotion-Technik 3 Monate Produktionszeit. Ab dann wurde alles am PC gemacht. Eine Folge dauert nun sechs Tage (100-120 Stunden) und die Produktion beginnt immer eine Woche vor Ausstrahlung um möglichst aktuell zu bleiben.

- 2014 wurde eine Episode nicht rechtzeitig fertig - wegen eines Stromausfalls.

- South Park stammt von Matt Stone und Trey Parker. Diese übernehmen auch die Synchronisation der Hauptcharaktere. Matt Stone spricht Kenny und Kyle, Trey Parker verleiht seine Stimme an Stan und Eric.

- Und ja, der Serienheld der tausend Tode, Kenny, wird tatsächlich gesprochen. All seine Textpassagen sind im Drehbuch Wort für Wort gescriptet. Matt Stone hält sich seinen Shirtärmel vor den Mund.

- Beweis gefällig? Kenny singt beim SouthPark-Intro eine Strophe, die man - wie gewohnt - nicht versteht. Aber: wenn man es weiß, ist es klar. Und um so lustiger, da es im Grunde doch verständlich ist, aber nie zensiert werden musste. Er singt im Intro-Song: "Ich like girls with deep vaginas, I like girls with big fat titties." Glaubste nicht? Klick hier und lerne!

- ... und wenn wir schon mal bei Kenny sind: diese Figur basiert auf einen aus ärmlichen Verhältnissen stammenden Jugendfreund von Trey Parker, denn man wegen seiner Kapuze oft schlecht verstanden hatte. Nachdem dieser mehrmals die Schule gewechselt hatte, kamen Gerüchte über seinen Tod auf.

- Der Titelsong stammt übrigens von der Band "Primus".

- Und auch hier bleiben wir gleich bei Trey Parker. Seine Ex-Verlobte hatte ihn damals betrogen und dafür setzte er ihr ein Denkmal. Wie sie heißt auch Cartmans verhurte Mutter: Liane.

- Im Gegensatz zu den meisten anderen Animationsserien wird hier zuerst der Text eingesprochen und danach werden erst die Lippenbewegungen animiert.

- zwei Jahre vor der TV-Premiere gab es bereits eine Ur-South Park-Version. In dem Weihnachts-E-Card-Kurzfilm kämpft Jesus gegen Satan. Daraufhin wurde Comedy Central auf die Jungs aufmerksam.

- Nachdem Kritiker die Serie als "schlechtanimierten Furz-Witz" abwatschten, wurden die beiden Charaktere "Terrance & Phillip" eingebaut um das Ganze erst recht auf die Spitze zu treiben.

- Wissenschaftler haben einen Gendeffekt bei Fruchtfliegen entdeckt, der adulten Tiere innerhalb von zwei Tagen nach einer Infektion sterben lässt. Das Gen wurde "Kep1" nach "Kenny McCormic" genannt, wegen seiner hohen Todesrate. Die Entdeckerin war Dr. Sophie Rutschmann von der Straßbruger Universität.

- Mr. Hanky basiert auf einer Erziehungsmethode von Parkers Vater. Dieser sagte ihm als Kind, dass seine Fäkalien ihn töten würden, wenn er sie vorher nicht runterspült. Parker hat das wohl öfter mal vergessen ...

- Der Song "Blame Canada" aus dem South Park-Film war 2000 für einen Oscar nominiert. Matt Stone und Trey Parker erschienen zum Event in Frauenkleidern.

- George Clooney wollte gerne eine Rolle in South Park sprechen. Es hieß, er könne eine Folge lang "Sparky", den schwulen Hund, bellen. Clooney nahm das Angebot an.

- US-Kult-Talker Jay Leno lieh seine Stimme einer Katze.

- Comedian Jerry Seinfeld hätte einen Truthahn "sprechen" können - er lehnte ab.

- Nachdem South Park "Family Guy" verspotteten, schickten die Simpsons-Macher Blumen an die SP-Produzenten. Die Köpfe hinter der Serie "King of the Hill" nannten die Folge "Gottes Werk".

- Wer gut aufpasst entdeckt oft in Hintergrund, vor grauen Wänden oder in Menschmassen einen grauen Alien versteckt. Entgegen aller Gerüchte kommt er aber nicht in jeder Folge vor - allerdings weiß man auch nicht, in wie vielen genau. 

- Da sich die Figuren Kyle und Stan zu sehr ähnelten, hat man Kyle aus der Stammtruppe entfernt und Butters nahm seinen Platz ein. Butters sollte entgegen vieler Gerüchte nicht Kenny ersetzen, der in der Folge "Kenny dies" endgültig starb (um am Ende der folgenden Staffel zurück zu kommen - aber ab dann am Leben blieb).

- Comedy Central weigerte sich eine Folge auszustrahlen, weil das Wort "Shit" zu extrem oft vorkam. Parker und Stone schlugen vor, einen "Shit"-Counter einzubauen. Das machte aus dem Fluch einen Gag und Comedy Central strahlte die Folge aus, weil das Wort seine Bedeutung verlor.

- Laut Guinness-Buch ist South Park die Animationsserie mit den meisten Flüchen.

- Die Vornamen von Mr. und Mrs. Garrison lauten Herbert und Janet.

- Butters' Geburtstag ist der 11. September. Ursprünglich sollte er "Poof Poof" heißen.

- Nach Folge 200 wurde die Serie aus Sri Lanka verbannt. Man sieht darin Jesus und Buddha, wie sie zusammen Kokain ziehen.

- Nachdem die Sekte Scientology auf die Schippe genommen wurde, hat diese gegen die beiden Produzenten recherchiert, in der Hoffnung etwas über sie aufdecken zu können - Scientology fand nichts. 
Eigentlich unglaublich, wenn man bedenkt, dass es sich um Leute handelt, die darstellen, wie Georges Lucas und Steven Spielberg Harrison Ford vergewaltigen ... Was glaubten die zu finden?

- Der Song "Chocolate Salty Balls" des Chefkochs war in Großbritannien auf Platz 1 der Charts. Der Chefkoch basiert übrigens auf einen Mitarbeiter in der Kantine der Colorado Universität. Matt und Trey haben dort studiert.

- Ebenso stammen alle Namen aus Stans Familie aus der Familie von Trey Parker. Gleiches gilt für Kyles Familie und Matt Stone.

- Nachdem Kayne West 2009 den VMA-Auftritt von Taylor Swift unterbrochen hatte um deren Mitbewerberin Beyonce zu huldigen, spielte Comedy Central die Folge "Fishsticks" (dt. "Leck mich am Stäbchen" / S13E05) zwei Tage später zwei Stunden lang in Dauerschleife. In der Folge wird West auf die Schippe genommen, weil er einen Witz nicht kapiert und darum sehr genervt ist. Ach ja, und er hat ... romantische Beziehungen zu Fischen.

- In jeder Halloween-Folge taucht mindestens einmal ein Chewbacca-Kostüm auf.

- Bis Staffel 8 hat man den Chefkoch nie von der Seite gesehen, selbst dann nicht, wenn er aus dem Bild gegangen ist. Grund: man hat sieben Jahre lang einfach keine Seitenansicht von ihm gezeichnet. Er heißt übrigens Jerome McElroy.

- Aktuell war South Park 13x für den Emmy nominiert und hat fünf mal auch gewonnen. (Stand: 6. Juni 2015)

- Obwohl Cartman auf seiner Liste bereits Mord, Grabräuberei, Tiermisshandlung, Prostitution, Vergewaltigung, Kannibalismus, Verstümmelungen, Machtübernahmen, Kindesmissbrauch, Diebstahl und vieles mehr abgehakt hat, war er nur sechs mal im Knast.

- Zu Beginn der Serie kostete ein Werbespot in der Unterbrechung maximal 7.500 Dollar - nach einiger Zeit konnte man schon 30.000 Dollar verlangen.

- Parker und Stone sollten die Fortsetzung für "Dumm und Dümmer" schreiben. Nach zwei Jahren stellten sie jedoch fest, dass sie mit South Park bereits voll eingebunden waren und legten ihr Script auf Eis.

- In der Folge "Chicken Lover" ist das Alphabet über der Schultafel falsch angeordnet, so dass man "Oh, mein Gott, sie haben Kenny getötet." lesen kann - auf spanisch. Dios Mio ...

- Im alten South Park-Videospiel wurde laut Parker und Stone so viel Mist gebaut, dass sie in "The Stick Of Truth" mehr Mitsprache verlangten. War eine gute Idee ...

- Comediy Central war in den USA in 9,1 Millionen Haushalten eingerichtet. Nachdem South Park auf Sendung ging, stieg die Zahl im gleichen Jahr (1998) noch auf 50 Millionen Haushalte. 2003 waren es schon 83 Millionen.

Und zu guter Letzt: Timmy sollte nur einmal in einer Folge auftreten, kam aber so gut an, dass er immer wieder genommen wurde. Timmäääää!


Weitere Faktenfluten gibt es auf dem "Marcolatur"-Youtube-Kanal. Beispielsweise mit Fight Club, Zurück in die Zukunft oder StarTrek. Oder dem hier:



Quellen: u.a. imdb, BBC, Washington Post, Huffington Post, NY Times, Rolling Stones Magazine, Technology Tell, IGN, diverse Youtube-Kanäle, Google, Planearium.de, ...

Die am häufigsten gelesenen Beiträge: