Folge mir:

Krypro-Kisten: Bitcoins am Automaten

Foto:  Wagner Tamanaha, (CC BY-SA 2.0)


Der Großindustrielle und Autobauer Henry Ford sagte seinerzeit: “Würden die Menschen das Finanzsystem verstehen, hätten wir noch morgen früh eine Revolution.” Inzwischen hat diese Revolution begonnen - allerdings (noch) kaum spürbar. Doch sie schreitet voran. Kryprowährungen - allem voran das Mutterschiff Bitcoin - haben es nach dem 2017er Boom zumindest ins Bewusstsein der Medien und der Köpfe geschafft. Während die einen noch darüber lächeln, entwickelt sich die Szene selbst weiter. Die aktuelle neue Errungenschaft sind Bitcoin-Automaten. Das Prinzip ist einfach. Man zahlt Bargeld ein und bekommt nach Abzug einer Gebühr entsprechend Bitcoins auf seine Wallet gutgeschrieben. In vielen Fällen geht auch der umgekehrte Weg.

Ein einziger in Deutschland - aber nur für Mitglieder




Aktuell stehen - laut coinatmradar.com - weltweit 3522 dieser Geräte in 73 Ländern bereit, Euros und Dollars - also Fiatgeld - in digitale Währung umzutauschen. Täglich kommen etwa 15 hinzu. Auch in ganz Europa scheinen diese meist oftmals Kästen förmlich aus dem Boden zu schießen. Derzeit dürfen sich die Tschechen über 59 Krypto-Geld-Wechsler freuen, in Italien stehen 31 Stück, in Finnland 19, in Spanien 62, die Österreicher haben 153 und Großbritannien ist derzeit mit 172 Geräten Spitzenreiter auf diesem Kontinent. Und wie sieht es Deutschland aus? Dem Land, das sich laut Koalitionsvertrag auf die Fahnen geschrieben hat, “an die Weltspitze im Bereich der digitalen Infrastruktur” (Zeile 1625) zu gelangen?

Im #neuland befinden sich aktuell 0 Automaten. In Worten: Null. Beziehungsweise, einen einzigen aktiven gibt es beim Bitcoin Club Bonn e.V. - allerdings nur für die Mitglieder. Und das muss einem der Monatsbeitrag von knapp 20,- Euro für die günstigste Mitgliedschaft dann auch Wert sein. Öffentlich zugänglich sind keine. Nicht, weil kein Interesse von Seiten der ATM-Betreiber bestünde, ganz im Gegenteil. Allerdings gibt es da etliche Hürden zu bewältigen. Zuständig für die Kontrolle der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz: BaFin.

Nicht verboten - nur nicht erlaubt


Verboten ist der Handel mit und von Kryptowährungen generell nicht. “Die bloße Nutzung von VC (Virtual Currency) als Ersatz für Bar- oder Buchgeld zur Teilnahme am Wirtschaftskreislauf im Austauschgeschäft ist keine erlaubnispflichtige Tätigkeit. Der Dienstleister oder Lieferant kann seine Leistungen mit VC bezahlen lassen, ohne dass er dadurch Bankgeschäfte oder Finanzdienstleistungen erbringt. Gleiches gilt für den Kunden.” (Quelle) Klingt erstmal positiv. Auch, was das Aufstellen der Automaten betrifft, zeigt man sich grundsätzlich neutral, wie Mario Kyriasoglou, Pressesprecher bei der BaFin, auf Nachfrage bestätigt: “Grundsätzlich kann jeder, der die entsprechenden gesetzlichen Vorgaben erfüllt, einen solchen Automaten betreiben. Dies ist also nicht Kreditinstituten vorbehalten. Wie die BaFin solchen Geräten gegenübersteht, lässt sich leicht beantworten: Die Aufsicht ist technologieneutral, steht Bitcoin-Automaten also weder positiv noch negativ gegenüber.”

Das war seine gute Nachricht. Jetzt wird es etwas komplizierter. Denn, so Kyriasoglou weiter, Bitcoins fallen unter das Kreditwesengesetz (“Devisen oder Rechnungseinheiten”, §1, Abs. 11, Satz 1, Nr. 7 KWG). “Je nachdem, ob der Automatenbetreiber Bitcoins kommissionsweise oder gegen den eigenen Bestand handelt, betreibt er das Finanzkommissionsgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4 KWG) oder den Eigenhandel (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 4c KWG). Schaltet er Dritte zum An-/Verkauf von Bitcoins am Markt ein und leitet diesbezügliche Gelder weiter, betreibt er das Finanztransfergeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 6 KWG).”

Zimbabme: 1, Deutschland: 0 



Und für jede dieser Optionen gibt es gesetzliche Regelungen und Auflagen, die eine Umsetzung von ATMs zum einen sehr kompliziert machen - und zum anderen für Kryptowährungen extrem schwer umsetzbar. Denn am Ende muss die BaFin schließlich eine Genehmigung erteilen. Und vorher wird es in Deutschland solche Wechselautomaten eben nicht geben. Inwieweit uns das auf dem Weg an die Weltspitze der digitalen Infrastruktur entgegen kommt, bleibt  fraglich - wenn selbst in Zimbabwe ein Bitcoin-Automat zu finden ist.


Kult-Alien "ALF" kommt mit neuen Folgen zurück



30 Jahre ist es her. Damals, am 5. Januar 1988, landete ALF - oder besser: Gordon Shumway, wie er mit bürgerlichem Namen hieß - auf dem Garagendach der Familie Tanner. 4 Staffeln später war der Hype schon wieder um - vorerst. ALF hat jetzt etwas mit "Magnum P.I.", "Charmed" und "Buffy" gemeinsam. Die Wiedergeburt.

Denn nun gab Warner Bros. bekannt, ALF zurück auf die Bildschirme zu bringen - mit neuen Folgen. Die beiden Original-Autoren der Serie, Tom Patchett und Paul Fusco (Stimme/Bewegungen der ALF-Puppe), zeigten sich sehr angetan, wie die US-Plattform “The Hollywood Reporter” berichtet.

Puppe? Pixel? Man weiß es nicht.

Die Quellen scheinen sich noch uneinig zu sein, ob die Neuauflage ein klassisches Reboot wird oder ob die Serie 30 Jahre nach den letzten Erlebnissen weiter geht. Die letzte Episode der Serie endete damals damit, dass die Außerirdische Lebensform von seinen Freunden Skip und Rhonda abgeholt werden sollte. Während diese sich nähern und sich ALF von den Tanners verabschiedet taucht auch die Raumfahrtbehörde auf.

Mit diesen drei Optionen endet die Serie offen und konnte nach der Absetzung der Show nicht mehr aufgelöst werden. Offen ist außerdem, ob ALF als Puppe oder CGI zu sehen sein wird. Wir dürfen also gespannt sein, wie es weiter geht und vor allem wann. Denn bislang befindet sich das Projekt in einem "frühen Entwicklungsstadium".

Angezockt: Madden NFL 19

It's Gameday - Madden NFL 19 ist ab heute in den Regalen. Foto: Screenshot

Ab heute (10. August 2018) steht Madden19 in den Regalen der Supermärkte, Elektrofachhändler und Gamingshops. So früh wie noch nie und nach verdammt langer Zeit auch wieder als PC-Version. Ich habe das Ding die letzten Tage mal angezockt und sage euch, ob sich der Kauf lohnt oder nicht.

Thrombosestrümpfe wären sinnvoll


Fangen wir mal bei der Installation an. Dass die schon verdammt lange dauert, zeigt die Tatsache, dass seit einigen Versionen inzwischen eine Partie (in diesem Fall Eagles - Jaguars) quasi vorinstalliert ist, damit man die Zeit bis zur kompletten Bereitstellung leichter überbrücken kann. Ändert aber nichts an der Dauer. Bis das Spiel installiert ist, kann man sich locker noch drei Staffeln "Game of Thrones" reinziehen (inklusive des Intros bei jeder Folge). Und sich im Anschluss noch ein Bierchen holen. Von der Tanke. Zu Fuß. In Belgien.


Aber irgendwann ist das Ding dann fertig und knallt einem die fantastischen Neuerungen vor den Latz. Die sind so belanglos, dass ich sie während des Ansehens des Präsentationsvideos schon wieder vergessen habe. Okay. Also wieder nur ein teures Upgrade von der 18er-Variante. Die hat zumindest das Handling des Defense- und Specialteams-Gameplays enorm verbessert. Man kann im Franchise-Mode jetzt noch mehr Zeit damit vertrödeln, nicht zu spielen sondern Einstellungen zu ändern (macht das überhaupt irgendwer!?), die Bewegungen der Spieler sind jetzt noch unmerklicher realistischer und irgendwas war bestimmt auch noch.

Das Upgrade: Begnadet oder bescheuert?


Okay, EA, wisst ihr, was mal echt geil wäre? Klingt etwas verrückt, denn es hat was mit dem laufenden Spiel zu tun - ich weiß, total crazy, aber hört es euch mal an: als Offense habe ich Kontrolle über die Uhr und kann meine Pre-Snap-Änderungen vornehmen, wie ich will, bevor ich dann entscheide, wann der Spielzug beginnt. Außer ich stelle mich blöd, dann gibts ne Strafe, klar. In der Defense, bin ich ausgeliefert. Möchte ich, dass meine Verteidigungsformation pitcht, um eine Laufverteidigung anzutäuschen, aber (Schritt 2) auf Passing Awareness eingestellt ist, dann schaffe ich das noch. Gezielt aber ein, zwei Spieler manuell umzustellen, um auf die - von mir vermutete - Angriffsstrategie sinnvoller zu reagieren, kann ich knicken, weil während des Versuchs, den richtigen Spieler auszuwählen, der Ball gesnapt wird. Danke auch. Lasst euch da doch bitte mal etwas einfallen. Wär geil. 

Und bitte, kriegt es endlich mal auf die Kette, dass man spätestens beim zweiten Mal Spieler wechseln auch denjenigen bekommt, der in das aktive Spielgeschehen auch am effektivsten eingreifen kann. Vor allem beim Laufspiel. Auch das Passspiel ist so eine Sache. Ich als Quarterback (also als der Typ am Controller) weiß, welche Route der Typ läuft. Wenn er nach zehn Yards einen Hook-In macht, dann würde ich ihm gerne nach acht Yards den Ball an seine Endposition werfen, damit der Cornerback nicht so leicht rankommt. Was macht aber mein QB im Jahre 2018 immer noch? Er geht davon aus, dass der Receiver genau so, wie er gerade unterwegs ist, weiter läuft, überwirft dann natürlich und donnert das Ei 20 Yards weiter ins Nirvana. Der QB hat das Play angesagt, verdammt. Er weiß, wo die Receiver den Cut machen müssen! Ich pfeif auf eure noch realistischere Handgelenksbewegungen. Macht das Gameplay realistisch und nicht den Müll, der keinen interessiert. Bitte! Aber gut, kommen wir jetzt mal zu den geilen Sachen: MUT, Longshot 2 und besserem Spieler-Upgrade.

(Afilliate Link)



M.U.T. zur Lücke


Das Madden Ultimate Team (MUT) macht mal wieder riesen Spaß, wenn man diesen Fantasy-Mode mag. Wieder gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sein Team und seine Spieler aufzuleveln. Neu ist unter anderem die "Training"-Option. Wie man beim Vorgänger bereits an den die Quicksell-Karten gesehen hat, kann man sich Päckchen freispielen, die nur dazu da sind, um sofort verkauft zu werden und dafür - in diesem Fall jetzt virtuelle Coins - zu erhalten. Damit kann man dann im Store weiter Päckchen oder Items kaufen. Oder eben direkt Spieler aus dem Auktionshaus. 

Neu sind jetzt die "Training"-Cards. Die verkauft man quasi direkt (auf die selbe Art) um Trainingspunkte gutgeschrieben zu bekommen. Damit kann man seine Spieler dann aufleveln, ohne gefühlt 50.000 Karten des gleichen Typen zu erspielen oder zu kaufen, die dann in in Sets umzutauschen, um diese getauschten dann wieder neu zu tauschen, um dann die getausch... okay, ich glaube, ihr wisst, was ich meine. Ein deutlicher Gewinn für das Game. Und ich will ja nicht angeben, aber nach einer halben Stunde hatte ich schon Jimmy Garoppolo, Jerry Rice und Brian Urlacher mit einer 85plus-Wertung in meinem 67-OVR-Team. Ja, ihr applaudiert zurecht. Wenn ich jetzt noch Joe Montana erspielt habe, kann ich eh aufhören. Wer soll dann noch kommen?

EA Sports: it's in the fail


Aber eine Sache nervt mal wieder unglaublich im MUT. Allein die "Campaign"-Challenge besteht aus 83 Einzelspielen in denen es dann heißt: "Erreiche 10 Rushing Yards in maximal 3 Versuchen", "Erziele ein Fieldgoal aus 40 Yard Entfernung", Verhindere einen Touchdown (1 Drive)", usw. Und jedes dieser Einzelspiele kostet mich beim Laden (In&Out) der Partie etwa eine Minute, wo ich mir dann dumme Standbilder mit Spieletipps ansehen muss. Rechnen wir mal hoch, wie viel das bei 83 Einzelspielen sind ... öhm ... ja: 83 scheiß Minuten, in denen ich nur dumm rumsitze und Lebenszeit verschwende. Bei EINER Challenge. Warum bekommen es EA und Frostbite zur Hölle nicht gebacken, dass ich direkt zur nächsten Partie gehen kann? Am Ende bekomme ich alle erspielten Münzen und Items auf einmal. Geil. Aber nein, stattdessen machen sie die Fußbewegungen noch realistischer. Weil nur auf das schaue ich, wenn ich aus der Overhead-Perspektive versuche, einen Tackle zu brechen. Herrgott, warum hasst ihr Eure Kunden eigentlich so sehr? Kriegt es lieber mal auf die Reihe, dass man auch wirklich alle kritischen Szenen per Red Flag prüfen lassen kann und dann auch die richtigen Ergebnisse kommen. Schaut ihr euch die Fail-Compilations Eurer Youtube-Influencer-Freunde überhaupt an? (Es klingt zwar nicht so, aber eigentlich machts mir ja dennoch Spaß.)

Ja, und natürlich kann man sich auch im Pay2Win-Style ganz easy aus der Affaire ziehen, ein paar hundert Euro in virtuelle Tokens tauschen, um dann sein 95plus-Team noch am Kauftag zu bekommen. Wirtschaftlich verstehe ich das ja. Aber hey, ganz ehrlich, EA: ihr verkauft seit Jahrzehnten nur gefühlte DLCs zu euren Titeln. Alle drei bis fünf Jahre ist da mal ein Quantensprung drin. Müsst ihr dann echt noch so lächerlich hohe Preise verlangen, damit die Kids an die geilen Spieler rankommen? Seid doch da mal etwas fairer.

"Longshot: Homecoming" - doppelter Storyspaß


Die Fans des Story-Modes "Longshot", mit den beiden Protagosisten Davin Wade und Colt Cruise, geht in die zweite Runde. Zur Eröffnung hat man sich ein nettes Frühstücksfernseh-Konzept namens "Good Morning Football" ausgedacht, das den Spielmodus mit realen Moderatoren eröffnet. Im zweiten Kapitel "Homecoming" dieses entscheidungsbasiertem Games gibt es gleich zwei Storylines. Denn die Dinge liefen für unsere Helden nicht gerade gut - beide sind aus der NFL geflogen. Während Wade nun versucht, über Tryouts wieder zurück zu kehren, widmet sich Davin einer emotionaleren Aufgabe. Nachdem ein Tornado über ihre Heimatstadt gefegt ist, steht das Ex-Team unserer beiden Helden, die Mathis Bulldogs, vor dem Umzug in eine andere Stadt. Davin erkennt für sich, dass seine Aufgabe nun darin besteht, in Texas zu bleiben um diesen Verein zu retten. Etwa eineinhalb bis zwei Stunden dauern die Stories.

Fazit: Alles kann, nichts muss


Als jemand, der in den beiden "Life is strange"-Teilen die Platin-Trophäe erspielt hat (mit anderen Worten: ich mag den Story-Mode wirklich), hat sich das Sequel allein schon gelohnt, sich das Spiel ins Haus zu holen. Und natürlich macht auch der Rest ordentlich Spaß. Das Game ist kein Muss - wie bei allen EA-Sports-Titeln kann man getrost ein, zwei Titel skippen und verpasst nichts Großartiges. Zumal ja die gängigen Fehler immer noch da sind und keine gigantische Innovation zu erwarten ist.

Aber ich würde lügen, wenn ich behaupte, ich hätte nicht sehr viel Spaß mit dem Game bisher gehabt. Auch wenn es mich aufregt, dass man sich über Nichtigkeiten selbst feiert, als würde man bei CoD ausweichende Fische programmiert haben - aber die Dinge, die für den Nutzer wichtig wären, ignoriert man weiter. Aber das kennen wir ja bereits. Man zahlt seine Entwickler lieber für besseren Faltenwurf im Trikot, statt ... ach, ich hör ja schon auf. 

Wenn du dir also dieses Jahr nur ein einziges Spiel holen willst, dann warte auf Tomb Raider (oder gar "The Last Of Us 2"? Warten wir mal die Gamescom ab. Die Hoffnung stirbt ja zuletzt.) Wenn du jedoch deine Bitcoins im richtigen Moment verkauft hast und nun 60 Flocken über hast (siehe Angebot unten, ansonsten 70,-) dann kannst du dir das Ding getrost schießen. Vor allem, weil sich ja jetzt beim Lauf der linke Hoden noch realistischer an der Hose abzeichnet. Ich werde sicherlich (das meine ich jetzt ganz unironisch) sehr viele Stunden unterhaltsamer Abende und Nächte mit dem Spiel haben. Hit Stick on one, on one. Ready? Break.


Wer es kaufen möchte, hier: 
(aktuell zum Aktionspreis, Afilliate-Link)




94% sind installiert - oder anders gesagt: nur noch vier Folgen "Game of Thrones" kucken. Foto: Screenshot

Robert DeNiro: "Fuck Trump!" (Uncensored)


Robert DeNiro sollte eigentlich nur Bruce Springsteen zum Ende der Tony Awards 2018 präsentieren.
Allerdings musste er zuvor noch etwas los werden ...


Sollte Google - wie auch Facebook - den Ton sperren, hier gehts zum Original-Tweet aus dem australischen TVhttps://twitter.com/dialmformovies/status/1006005583160360960 

Nice oder shice: Deadpool 2



Wade Wilson ist wieder da. Die sympathische Hackfresse mit dem Hang zur Brutalität spritzt wieder jede Menge CGI-Blut über die Leinwände. Und das in 2D. Geil. Denn Hauptbesetzung Ryan Reynolds und das Team um "Deadpool 2" ist sich nicht zu schade zuzugeben: kein Schwanz möchte nachkonvertiertes 3D im Kino haben. Und das ist bei mindestens 95% der Blockbuster eben der Fall.

Doch kommen wir zum Film. Wades Geliebte Vanessa wird erschossen. Nein, das ist kein Spoiler. Außer, der Spoilerpart wird bei euch noch vor dem Intro definiert. Das ist einfach nur das Grundsetting für den Film. Ab da beginnt ein blutiges, unterhaltsames und mit One Linern vollgestopftes Actionspektakel, das konsequent die Machart von Teil 1 fortführt. Und wir haben Teil 1 alle geliebt. 

Gut, der WTF-Effekt, wie eine Comicverfilmung aussehen könnte, ist natürlich weg. Aber bis auf 2-3 Schwächen ist der Film sehr gut geworden. Daher gibt es eine 7/10, denn der Film bringt eine flache und vorhersehbare Story (wie Teil 1) ohne Überraschungen, aber in einem überdurchschnittlich unterhaltsamen Gesamtpaket und einem gewohnt bissigen Humor und einigen popkulturellen Querverweisen.

Ausführlich spreche ich in meiner aktuellen Podcastfolge über den neuesten Marvel-Film, den ein Kinobesucher nach der Vorführung völlig überhypet als den "... fucking Film des Jahres" bezeichnet hat. Finde ich nicht, aber in den Top5 ist er sicher.

Anzuhören ist die etwas ausschweifende Podcastfolge zu Deadpool 2 auf allen guten Podcatchern, sowie natürlich bei iTunes und immer mittwochs auf Spotify. Oder direkt als mp3-Download/Stream hier: Folge 9/18: Deadpool2









FilmFights #2: Spielberg und der schlechteste Film

 Zu den Bohnen

Das wohl beste TV-Format in der hiesigen Fernsehlandschaft dürfte "Film Fights" von den Rocket Beans sein. Drei Filmgeeks treten gegeneinander im cineastischen Debattierclub an, um mit ihren Fachkenntnissen bei Jury und Publikum zu punkten.
Der Juror stellt eine Frage (akt. Bsp.: "Welcher Film hat das beste Opening") und die Kandidaten tragen ihre Totschlagargumente für ihren Film vor. Blöd nur, dass ich nie eingeladen wurde. Vermutlich ging etwas in der Post verloren. Egal. In Folge 2 ist Podcast-Legende und Stephen-King-Süchtling Dominik Hammes zu Gast. Lohnt sich also garantiert.

Ich liebe dieses Format so sehr, dass ich einfach über meinen Podcast mitspiele. Zwar kann ich an der anschließenden Debatte nicht teilnehmen, aber es macht Spaß, sich mit den Fragen auseinanderzusetzen. 

Wer bessere Vorschläge hätte (Pah! Als ob!), kann mir diese kläglichen Versuche gerne zukommen lassen unter IchHabKeineAhnungAberVersuchsTrotzdem@marcolatur.fail.


Reinziehen über iTunes, Spotify & Co., bzw. direkt hier:





Und hier gehts zur entsprechenden Folge. Ohne mich. Aber gut. 


Metallica spielt "Skandal im Sperrbezirk" - live

 Zum Video


Bei ihrer Live-Show am Donnerstagabend (26.04.2018) in München überraschte die Kult-Band Metallica ihre Fans mit einem ganz besonderem Liedgut. Sie coverten den Spider Murphy Gang-Klassiker "Skandal im Sperrbezirk". Gut zu wissen, dass jetzt auch die Amerikaner Rosis Nummer schon haben. Viel Spaß mit dem Video.

(Zwei Clips verlinkt: Video entweder durch Klick aus Bild erreichbar oder am Seitenende eingebettet.)



Reingehört: "Captain Fantastic" - Die Fantastischen Vier (Album)

Offizielle Homepage


Als Fanta4-Fan seit dem Teenager-Alter, als ihr erster kommerzieller Erfolg ("Vier Gewinnt") auf dem Plattenteller wochenlang meiner Mutter tierisch auf den Sender ging, ist man immer wieder gespannt, was die vier Jungs wieder Neues fabriziert haben. Gleich vorweg: auch ich fand nicht immer alles geil, gehöre aber auch nicht zu den Nörglern, die alles von den Fantastischen Viern mies reden, weil es irgendwann mal Trend war.

Richtig gut gefallen hat mir zuletzt das Album "Viel", was ja schon fast 15 Jahre her ist, auch wenn ich "Fornika" und "Für dich immer noch Fanta Sie" durchaus okay fand. Seit heute ist nun also "Captain Fantastic" im Handel und auf Streaming-Plattformen. Bei ihrem Namen denkt schon lange keiner mehr an Marvel-Helden, aber irgendwie klingt das Ganze schon sehr nach Comic-Welle. Kann einem aber auch egal sein, ist ja ihr gutes Recht, hier eine popkulturelle Stimmung mit aufzugreifen. Zumal im Grunde lediglich im gleichnamigen ersten Track Anspielungen auf kultige Superhelden zu finden sind. 

Irgendwo zwischen Disney-Meisterwerken und Herr-der-Ringe-Referenzen kommen einem die meisten Songs so vor, als hätte man sie schon irgendwo gehört. Was aber nicht der Fall ist, lediglich einzelne Elemente lösen hier und da mal Assoziationen aus. "Das ist mein Ding" erinnert zwangsläufig an "Look at me now" von Chris Brown & Co.

Dem Titel "Hot" verleiht im Refrain Alpha-Stimme Flo Mega einen gewissen Touch "Königreich für ein Lama", was aber vermutlich nur ich so empfinde, während bei "Affen mit Waffen" ein größerer Abschnitt eines sehr bekannter "Dschungelbuch"-Songs direkt 1:1 zitiert wird.

Gott ist tot. Allah auch. Das klingt doch ganz gut.

Der Track "Zusammen" ist die klassische Singel-Auskoppelung, die weniger für die Fans als für Radio und sonstigen Marketing-Mist gemacht wurde: kann man anhören, tut keinem weh, passt in die Trends, würde keiner vermissen. Klingt hart, aber genau so ist es eben. Sicher hätte man da geileres machen können. 

Auffällig ist vor allem die Menge an kritischen Texten, die zu abwechslungsreichen Hip-Hop-Beats gesprochen werden. Vor allem "Endzeitstimmung" sticht da besonders hervor. Ich denke mal, mit so gut gelaunter Partymukke wurden Rassisten und Extremisten selten als Vollidioten umschrieben, wie hier. Wenn man im Vergleich dazu hört, was die Lieblingsbands der Gegenfraktionen da in ihre Mikros reihern, dann ist man doch sehr froh darüber, "linksversifft" seien zu dürfen.

Alles in allem in das Album gut geworden. Kein Gamechanger, aber für Fans ohnehin ein Muss und für Sympathisanten durchaus eine Option. Wer gerne mal wieder skandalfreie kreative Zeilen hören möchte, macht hier bestimmt nichts falsch. Wobei natürlich Sequenzen wie "Wo war denn unser Gott oder deren Allah? Ganz genau, alle tot, keiner da." durchaus bei ein paar Idioten wieder zu Opferrollen-Kommentaren führen könnte. Aber die gibt es ja immer.

Hier noch einmal die Tracks im Überblick. Reinhören lohnt sich.


  1. Captain Fantastic
  2. Tunnel
  3. Zusammen (ft. Clueso)
  4. Fantanamera
  5. Moduland.Y
  6. Hitisn
  7. Watchmen
  8. Alle (Skit)
  9. Endzeitstimmung
  10. Hot (ft. Flo Mega)
  11. Henson J. J. Barkley (Skit)
  12. Aller Anfang ist Yeah
  13. Das ist mein Ding
  14. Affen mit Waffen
  15. Hitisn (Reprise ft. Tom Gaebel)
  16. Weitermachen (ft. Damion)



 Offizielle Homepage

Avengers 2018 - Mit und ohne Spoiler



Am Donnerstagabend kommt das bisherige Highlight des Kinojahres in die Lichtspielhäuser: Avengers - Infinity War. Teil 19 des Marvel Cinematic Universe' (MCU) innerhalb von zehn Jahren und ursprünglicher Abschluss der Kinoreihe - allerdings wissen wir ja aus den Postcredit Scenes, dass uns noch der ein oder andere Charakter bevorstehen soll.

Ich war im Film und weiß, was euch erwartet. Für die ganz perversen Leser, gibt es unten noch einen Link, der euch jene Themen verrät, die euch eigentlich den Film versauen sollten. Aber es soll ja spoilergeile Freaks geben. Solange sie die Klappe halten, ist das ja okay. Ansonsten findet ihr meine Review in meinem "Marcolatur"-Podcast auf iTunes, Spotify (leider aber erst ab kommenden Mittwoch) oder direkt als mp3-Link (hier klicken).

Ansonsten: Der Film ist pures Kinogold. Aber das erfahrt ihr wie gesagt in der Audiofassung. Holt euch die Tickets und los gehts. Viel Spaß.








Marcolatur goes Spotify

Gaaanz kurzer Infobeitrag. Marcolatur - der Podcast - seit Freitag, den 13. auch auf Spotify.


Weitersagen.

Ready Player One

Parceval öffnet seinen DeLorean für die Jagd nach Schlüssel Nummer 1.

Am kommenden Donnerstag, bzw. mancherorts schon am Mittwoch, startet "Ready Player One" in den deutschen Kinos. Wer sich das Buch zuvor noch kaufen möchte, für den habe ich hier einen netten Ref-Link, wenn man auf "Romanvorlage" klickt.

Doch egal, ob man das Buch kennt oder nicht - es wird ein Erlebnis. Optisch zumindest garantiert. Popcornkino at it's best mit zahlreichen Nerdgasms. Garantiert. Vor allem auch die elitär belesenen Nerds dürfen sich darauf freuen, dass es keine 1:1-Verfilmung ist sondern eine stark abgewandelte Handlung zu erwarten gibt. Doppeltes Vergnügen also. Zumal sich etliche den Film bestimmt mehrmals anschauen werden.

Alles was man wissen sollte, gibt es in meiner aktuellen >>> Podcast-Folge <<< hier, oder bei iTunes und allen guten Podcatchern.

Außerdem durfte ich beim "Tele-Stammtisch"-Podcast zum gleichen Thema zu Gast sein, der auf Youtube die Folge veröffentlicht hat (siehe unten). Wer sich beides reinzieht, ist bestens informiert für den Bundesstart des Popkultur-Feuerwerks.

Die BluRay vorbestellen kann man übrigens hier.


(Podcastfolge von: Tele-Stammtisch)


Film-Fazit:


FilmFights #1: Marco vs. RocketBeans




Das wohl beste TV-Format in der hiesigen Fernsehlandschaft dürfte seit kurzem wohl "Film Fights" von den Rocket Beans sein. Drei Filmgeeks treten gegeneinander im cineastischen Debattierclub an, um mit ihren Fachkenntnissen bei Jury und Publikum zu punkten. 
Der Juror stellt eine Frage (akt. Bsp.: "Welcher Film hat das beste Opening") und die Kandidaten tragen ihre Totschlagargumente für ihren Film vor. Blöd nur, dass ich nie eingeladen wurde. Vermutlich ging etwas in der Post verloren. Egal. 

Ich liebe dieses Format so sehr, dass ich einfach über meinen Podcast mitspiele. Zwar kann ich an der anschließenden Debatte nicht teilnehmen, aber es macht Spaß, sich mit den Fragen auseinanderzusetzen. 

Wer bessere Vorschläge hätte (pha! Als ob!), kann mir diese kläglichen Versuche gerne zukommen lassen unter IchHabKeineAhnungAberVersuchsTrotzdem@marcolatur.fail.


Reinziehen über iTunes & Co., bzw. direkt hier:



Und hier gehts zur entsprechenden Folge. Ohne mich. Aber gut. 


Tomb Raider (2018)

Jung, modern, athletisch - und realistisch.
So sieht die neue Lara Croft aus. Während Angelina Jolie in der 2001er Verfilmung nichts anderes war als eben Angelina Jolie als Lara-Croft-Cosplay, sehen wir mit Alicia Vikander ein unverbrauchtes Gesicht für die Darstellung der Kult-Heldin.

Das Spiel ist im Grunde eine cineastische Aufarbeitung des ersten Reboot-Teils der Gaming-Reihe. Sehr gelungen, aber natürlich kann ein 20-25-Stunden-Game nicht ohne Probleme. Aber wenn man sein Hirn einschaltet und den Titel ließt, der auf dem Kinoticket steht, dann könnte man alleine drauf kommen. Da steht nämlich nun einmal nicht "Schindlers Liste", da steht "Tomb Raider". Und genau das bekommt man: Popcorn-Kino. Wenn ihr etwas anspruchsvolles erwartet, dann schaut euch irgendein südkoreanisches Nachkriegsdrama mit italienischem Untertitel an, dann habt ihr euren Spaß. Für alle Fans des Adventure-Genres ist diese Indianer-Jones-Version mit dem Doppel-X-Chromosom keine schlechte Wahl.

Wer es gerne etwas ausführlicher hat, kann sich das Ganze als 15minütige Podcast-Folge entspannt beim Autofahren (o.ä.) reinziehen. Auf iTunes oder auf allen anderen Podcatchern (Link steht über dem Bild). Dort gehe ich auch spoilerfrei auf die Handlung ein. Der Film bekommt von mir eine solide und gut unterhaltende 7/10. 

Ach ja, und wenn ihr die "Survivor"-Version aus dem offiziellen Trailer sucht; die ist von den beiden Hamburger Jungs "2wei". Und wenn ihr auf diesen CineSound steht, hört euch auch mal ihre Version von "Gangster's Paradise" an.


Hier ist der direkte Podcast-Link (oder eben über iTunes & Co.):

Lara-Croft-Darstellung aus der 20-Anniversary-Edition

Titten im Dirndl

Da mein letzter Beitrag nach 24 Stunden unter 500 Klicks blieb und mich ohnehin noch keine Gleichstellungsbeauftragte vor Gericht gezogen hat, gibt es heute: Dirndl-Dekolletés.
Urheber sind die Jungs von www.wiesnausschnitte.de - und alle Brüste sind über 18.



















Für noch mehr Wippen an weiblichen Rippen besucht das kurze aber schöne Projekt www.wiesnausschnitte.de einfach selbst.

Review: Qualityland

Foto: Screenshot qualityland.de


»Es tut mir sehr leid«, sagt das Auto, »aber neue Versicherungsrichtlinien haben Ihr Stadtviertel als zu gefährlich für selbstfahrende Autos meiner Qualität eingestuft. Sie werden sicherlich verstehen, dass ich Sie darum bitten muss, hier auszusteigen.«
»Hä?«, fragt Peter eloquent.
»Aber das müsste Ihnen doch bekannt sein«, sagt Carl. »Sie haben doch vor 51,2 Minuten die neuen AGB Ihrer Mobilitätsflatrate bekommen. Haben Sie die Vereinbarung nicht durchgelesen?«
Peter sagt nichts.
»Zugestimmt haben Sie jedenfalls«, sagt das Auto. »Es wird Sie aber sicherlich freuen, dass ich für Ihre Bequemlichkeit einen Grenzpunkt gewählt habe, der es Ihnen bei Ihrer durchschnittlichen Geschwindigkeit erlaubt, Ihr Zuhause in nur 25,6 Minuten zu Fuß zu erreichen.«
»Toll«, sagt Peter. »Wirklich toll.«
»War das ironisch gemeint?«, fragt das Auto. »Ich muss zugeben, ich habe immer mal wieder Probleme mit meinem Ironiedetektor.«
»Kaum zu glauben.«
»Das war jetzt ironisch, nicht wahr?«, fragt das Auto. »Dann war Ihre Freude soeben auch nicht ernst gemeint, oder? Haben Sie keine Lust zu laufen? Wenn Sie möchten, kann ich Ihnen ein Auto minderer Qualität rufen, das der neuen Einstufung Ihres Stadtviertels entspricht. Ein solches Auto könnte in 6,4 Minuten hier sein.«



Mark-Uwe Kling hat vor einigen Jahren dank eines sprechenden Kängurus den Sprung in Deutschlands Unterhaltungs-Elite geschafft. Seine dreiteilige Roman- ... oder sagen wir besser - Hörbuchreihe schaffte unter Fans sogar etwas, wovon manch Kollege immer träumt: Textpassagen gingen in den allgemeinen Sprachgebrauch über. Wie gesagt: zumindest unter Fans. Aber das sind ohnehin bürgerliche Kategorien, gelten sie doch im Grunde lediglich als gegenseitiges Erkennungsmerkmal. Hat der Typ eben "Razupaltuff" gesagt? Cool, ein Insider.

Nachdem er sich in der Serie zu "Die Känguru-Chroniken" unter anderem auf sarkastische und satirische Art mit der Dummheit und den Problemen der heutigen Gesellschaft beschäftigt (Rechtsextremisten), befasst sich sein aktuelles Werk "Qualityland" unter anderem mit der Dummheit und den Problemen der Zukunft (Rechtsextremisten). Okay, zugegeben, diese spielen jeweils nur eine Nebenrolle, tragen aber sehr zur Unterhaltung bei.

Wie "Black Mirror" - nur lustiger geschrieben

"Qualityland" ist im Grunde eine konsequent zu Ende gedachte Dystopie über die digitalisierte Gesellschaft, die durch Algorithmen gelenkt, beeinflusst und definiert wird. Basiert der Algorithmus auf meinen Entscheidungen - oder ist es nicht doch eher umgekehrt?

Unser Protagonist heißt Peter Arbeitsloser (der Nachname definiert sich in Qualityland über den Beruf des Vaters zum Zeitpunkt der Zeugung). Peter lebt als selbstständiger Maschinenverschrotter in Qualityland. Man könnte sagen, er gehört zur unteren Gesellschaft. Schließlich ist er nur ein Bürger des Levels 9. Und man muss mindestens zweistellig sein, wenn man sich im Ansatz Chancen auf eine halbwegs gute Wohnung, einen Job und entsprechenden Freundeskreis machen möchte. Allerdings bemüht er sich auch nicht besonders darum, seine Kategorisierung durch Sport, gesellschaftliches Engagement, Erwerben weiterer Fähigkeiten, usw. nach oben zu korrigieren. Wer sich jetzt an eine Folge "Black Mirror" erinnert fühlt: haste recht. Im Grunde ist "Qualityland" die satirische Variante von "Black Mirror". 

Wir sagen dir, was du willst.

Ebenso wie in der durch Netflix bekannt gewordenen Serie, ist auch in dem (Hör-)Buch das wahrlich Beängstigende, dass es gar nicht mehr wirklich nach Zukunft klingt. Eher nach "nächstes Entwicklungslevel". Das größte soziale Netzwerk "Everybody" beispielsweise erstellt automatisch Profile und sammelt Daten auch von Personen, die gar nicht registriert sind. Gleiches ist bei Facebook ja bereits Praxis. Zwar nur was Orte, Geschäfte oder eine Auswahl von Prominenten betrifft, aber die Technik ist da. Auch genetisch optimierte Babys mit prognostiziertem Lebenslauf während der Ultraschall-Untersuchung dürfen natürlich nicht fehlen. 

Und der Präsidentschaftskandidat, der gegen einen Androiden zur Wahl antritt, erklärt alle Tatsachen, die gegen sprechen als "Lüge", hatte eigener Aussagen nach die aller beste beste und erfolgreichste TV-Show jemals aller Zeiten und seine Anhänger sind zwar nicht zwingend in der Mehrheit, aber dafür brüllen sie am lautesten. Außerdem gewinnt er die TV-Duelle, da er unterhaltsamer wirkt, als sein künstlich intelligenter, auf Fakten basierend argumentierender Gegenkandidat. Außerdem sei auch niemand weniger rassistisch in der Geschichte der Menschheit gewesen, als er selbst, aber Ausländer haben in Qualityland einfach nix verloren, da sie faul sind. Und vergewaltigen. Und überhaupt Terroristen seien. Ähnlichkeiten zu  aktuellen US-Präsidenten sind natürlich nur rein zufällig. Fakt!!!

Näher an der Gegenwart als an der Zukunft

Egal ob Online-Großhändler, die dich per Drohne beliefern, bevor du überhaupt selbst weißt, dass du etwas willst, Partnerbörsen, die dir sagen, wen du willst, auch wenn du glaubst, jemand anderen zu mögen oder personalisierte Werbungen und Wahlprogramme, die genau auf deinen Algorithmus zugeschnitten wurden und individuell auf die jeweiligen Ansichten und Bedürfnisse optimiert sind: im Ansatz finden wir das alles bereits.

Natürlich werden wir von Amazon nicht beliefert, bevor wir selbst wissen, dass wir es wollen. Obwohl uns online Kaufvorschläge gemacht werden, die nicht selten nah am eigenen Bedürfnis sind. Aber Amazon hat seinen Algorithmus inzwischen soweit ausgebaut, dass zahlreiche Waren bereits zu Versandlagern geliefert werden, bevor sie überhaupt von jemandem bestellt wurden, weil vermutlich es mindestens einer bald bestellen wird. Das klingt jetzt vielleicht aus der Luft gegriffen, ist aber tatsächlich bereits Praxis. Dieses "anticipatory shipping" basiert schlichtweg auf der hohen Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Bestellung kommt und ist bereits patentiert. Einen Bericht dazu findest du hier.

Marc-Uwe Kling - beziehungsweise der Protagonist Peter - halten uns den virtuell-gesellschaftlichen Spiegel einer nahen Zukunft vor Augen. In gewohnt witziger und intelligenter Form wird uns keine Science Fiction vorgelegt, sondern nicht weniger als eine überspitzte aber logische Fortführung der aktuellen Geschehnisse. Und vor allem der Frage: was ist eigentlich, wenn die Maschinen einen Fehler gemacht haben - und das Leben, das ich führe gar nicht mein Leben sein sollte? Das Buch ist eine absolute Empfehlung für kurzweilige und bissige Unterhaltung.

Außerdem wird auf völlig übertriebene Schwarzmalerei verzichtet. Ich meine, wer glaubt denn bitte ernsthaft, dass - wie in der Filmsatire "Idiocracy" von 2006 - die Amerikaner so doof sein könnten, einen Ex-Wrestler zum Präsidenten zu machen. Oh.




Die am häufigsten gelesenen Beiträge: